Eytoha Photography Model – 5. Folge


Hallo, herzlich willkommen zur 5. Folge von EYTOHA! Wir sind ja jetzt bereits bei der Hälfte der Staffel,
und haben nun noch fünf Folgen vor uns. Bei uns geht es heute um Obst und eine Badewanne. wow! Wir sind gespannt und freuen uns,
wenn wir es schaffen, dass [die Teilnehmerinnen] sich verändern, sich öffnen, selbstbewusster und stärker werden. Das wünschen wir uns. Schön, dass Ihr da seid! Heute haben wir Besuch von SSH.. Ihr wisst wer: Hallo, ich bin die Moderatorin von Sehen statt Hören. Könnt Ihr mich auch gut sehen? Ah, Entschuldigung. Also, ich bin Georgina –
und das ist meine Namensgebärde. Und jetzt tut einfach so, als wären wir gar nicht da – verhaltet Euch wie immer, Ihr habt es ja bis jetzt
immer hinbekommen. Und jetzt: viel Erfolg! Und jetzt wollen wir Euch noch jemanden vorstellen. Ist sie ein Star? Hm, vielleicht. Hier ist: Unglaublich! Super! Das ist doch Beamy! Hallo, hallo, hallo! Kennt Ihr mich? Nicht? Schon mal gesehen? Also, ich bin Fotografin, und mein Thema ist
heute speziell Porträts und Make up. Tatsächlich habe ich das schon eine ganze Weile
nicht mehr gemacht, momentan gehen meine Aufträge in eine etwas andere Richtung. Aber heute darf ich mich endlich wieder um
das Make up für Euch kümmern und freue mich schon sehr darauf. Und zum Dritten haben wir nun noch einmal
einen Film – bitteschön: Hallo, ich bin gerade zu Hause in Berlin, und deshalb seht Ihr jetzt dieses Video. Bei der letzten Folge von EYTOHA wart Ihr
Teilnehmerinnen – Models – richtig toll! Ihr habt Euch wirklich um einen guten Ausdruck und ein gutes Posing bemüht, also wirklich richtig prima. Aber: nur eine Person bekommt ein großes Bild. Wer bekommt welches Bild? Hmmmm. Bestimmt Vanessa! Ich habe ein Bild ausgewählt. Und bei diesem Shooting
habe ich damals schon gesagt: Diese Person liegt im Wald, ist tief in die Erde
versunken, spürt über sich die Erde, die Würmer (Zophobas), die über sie kriechen.
Das Herz schlägt nicht mehr. Und plötzlich kehrt das Leben zurück,
das Herz beginnt wieder zu schlagen, und sie erwacht, will atmen, leben. Und bei einem Bild war das alles zu sehen. Wessen Bild ist es wohl? Wer? Ihr wollt wissen, wer es ist? Jaaaa! Ich habe meine Entscheidung
der EYTOHA-Jury übergeben. Viel Spaß bei den neuen EYTOHA-Fotos mit Beamy! Kuss! EYTOHA!!! Du? Du? Oder Du vielleicht? Sie! Sie! Vanessa! Das Ergebnis ist: Judith! Ich? Herzlichen Glückwunsch!!! Sei stolz! Herzlichen Glückwunsch! Danke! Du hast es wirklich gut gemacht! Das kam richtig aus Deinem Inneren, Du hattest das
Gefühl und wusstest, wie Du es darstellen willst. Du hattest eine klare Vorstellung. Das Bild hat uns umgehauen. Mach weiter so! Danke, Danke, Danke! Die Kritik wollen wir heute ganz kurz halten,
denn das hatte ja Eyk schon übernommen. Ihr habt Euch hoffentlich alles gemerkt? Elif! Es ist schon viel besser geworden,
wir sind stolz auf Dich, ein schönes Bild. Doch, ich mag das Bild.
Bei Dir geht’s Stückchen für Stückchen weiter. Mach weiter so und gib nicht auf! Du lernst, die Gefühle in Dir wahrzunehmen,
mutiger zu sein, und so wird es immer besser. Nicht nachlassen, einfach weitermachen. Ihr bekommt alle zwei Bilder –
eine Porträtaufnahme und eines mit den Würmern. Hey, und mit den Würmern?
Applaus! Du hast es geschafft! Du hast nicht aufgegeben. Das heisst, auch wenn es
beim nächsten Mal schlimmer wird: Zähne zusammenbeissen und durch! Leider hast Du etwas Wichtiges vergessen. Den Ausdruck, ich weiß. Ich weiß, Dich haben die Würmer irritiert, aber Du musst
Dich trotzdem auf den Ausdruck konzentrieren. Bitte nicht vergessen, das ist absolut das Wichtigste – dieses Gefühl, das Du hast, auch zu zeigen. Applaus! Danke! Jasmin! Die Bilder mit dem Ballon und mit der Erde und
den Würmern sind schön geworden. Du hast ja die Bilder selbst kontrolliert. Wir würden
gerne wissen, ob Du kein Vertrauen zu uns hast? Ihr hattet ja eine Idee für das Shooting mit dem Ballon, aber ich selbst hatte keine Vorstellung,
wie es aussehen soll. Das war für mich neu und ungewohnt. Deshalb wollte ich mir die Bilder anschauen –
Eure Vorstellung war mir ganz neu. Bis jetzt waren Deine Selfies immer super,
aber hier klappts nicht so richtig. Woran kann das liegen? Zeigst uns.. Vielleicht, weil ich die für mich alleine mache? Ich glaube, der Unterschied ist, dass,
wenn Du alleine bist, Du ja weißt, was Dir gefällt. Und hier ist es etwas anderes, da weißt Du nicht,
ob es gut ist oder nicht. Aber das ist gar nicht wichtig. Wichtig ist,
was Du in Dir fühlst. Zeig das, was in Dir ist und sei überzeugt von Dir selbst. Vielleicht brauche ich einen Spiegel,
damit ich weiß, wie es aussieht. Nee, lass das mal. Du musst selbst das Gefühl haben,
dass Du das kannst, und zwar nicht, weil Du das durch den Spiegel oder
das Handy bestätigt bekommen hast. Du musst da selbstbewusster werden. Das fehlt einfach. Und der Ausdruck fehlt –
da tut sich nichts. Swetlana! Na, wie geht’s? Besser. Leider hatte ich am Tag nach der letzten Folge
geschwollene Augen – ich habe allergisch reagiert. Oh, meine Augen waren total geschwollen. Der Allergologe wollte natürlich wissen,
mit was ich in Berührung gekommen bin. Was? Das wusste ich gar nicht! Ich wusste es auch nicht. Ich weiss natürlich, dass ich Allergien habe. Ach, und deshalb warst Du Nervenzusammenbruch? Ja, genau. Gut, dass Du uns das jetzt sagst,
dann wissen wir das fürs nächste Mal. Ja, das Rosa-Haare und dann das Rosa vom Ballon, sehr schön. Auch das andere ist gut mit
den weit geöffneten Augen. Schönes Bild! Danke. Josefine! Wie geht´s? Gut! Hm, Du warst bislang wenig kreativ und wusstest
gar nicht, was Du mit diesem Ballon anfangen sollst. Es sah alles so ein bisschen gelangweilt aus. Wir hätten gerne gehabt, dass Du mit
diesem Ballon in Beziehung gehst, vielleicht so ein bisschen Liebe ausstrahlst, aber das hat leider gefehlt. Ja, ein bisschen mehr Gefühl, sonst wirkt es,
als ob es Dir egal wäre. Das Bild nimmt einen nicht gefangen. Es ist ganz gut das Bild, aber das gewisse Etwas fehlt. Das mit den Würmern war dagegen gut,
definitiv besser als das mit dem Ballon. Du hast da mehr Ausdruck,
aber dennoch wollen wir mehr. Danke! Miriam! Du warst am Anfang gut und lässt jetzt nach. Interessiert es Dich nicht mehr oder woran liegt’s? Ich weiß es nicht, ich merke das ja selbst auch.
Die Motivation ?!? Versuch das doch noch mal umzudrehen, sei stark,
zeig uns einen guten Ausdruck und Ausstrahlung. Ich weiß, dass Du das kannst.
Wir wissen einfach nicht, was los ist. Nicht nachlassen, mach mal!
Wir wollen auch, dass Du ein gutes Bild bekommst. Ich kenn das ja selbst. Ja, ich wollte ja auch, aber dann wäre mir der
Wurm vielleicht in den Mund gekrabbelt. Ja, warum nicht? Hättest Du machen können. Und nachher hätte ich ein Stück abgebissen?
Nee, lieber nicht. Also wir geben uns Mühe, und dann Ihr bitte auch. Danke! Diana! Schönes Bild mit diesem Blau. Bei Dir kommt der Fortschritt nur in ganz kleinen
Schritten, aber wir sehen, Du kannst mehr. Es fehlt einfach die Ausstrahlung. Vergiss das Foto, hör in Dich rein und
setz das in Bewegung um. Ja, ich weiß, ich sollte freier sein, aber ich habe immer
im Hinterkopf, dass ich beobachtet werde. Wichtig ist, dass Du weißt: meine Aufgabe ist,
jetzt ein gutes Foto zu bekommen. Und dann liegt es an Dir, das umzusetzen. Wenn Du einen Fehler machst, sagen wir Dir
sowieso Bescheid. Bei Dir ist wenig Entwicklung zu sehen,
es bleibt alles ziemlich gleichförmig. Dein Bild könnte so toll sein –
aber es fehlt an der Ausstrahlung. Du siehst so hübsch aus, das ist alles prima. Ja, und Du
hast so schöne Augen, aber die strahlen einfach nicht. Auch bei dem Bild mit dem Ballon fehlt die Mimik. Einfach mehr Gefühl, ich weiß, Du kannst das,
aber hier sieht man es nicht. Jetzt die drei gemeinsam. Oh, bei mir ist es immer so knapp! Also, am Anfang hat sich bei Dir nicht viel getan,
aber jetzt merkt man eine deutliche Steigerung. Du bist viel besser geworden, das freut mich!
Wir freuen uns alle. Wenn Du jetzt immer besser wirst, dann Disziplin. Ok, Danke. Die Ausstrahlung war da, das macht uns sehr froh. Mach weiter so! Ich liebe das Luftballonbild – Du hast den Luftballon mit soviel Gefühl und
Zärtlichkeit gehalten, das war wirklich schön. Und bei dem Bild mit den Würmern…
Klar, da hast Du den Ausdruck vergessen. Ja, das lag wohl daran, dass ich es überhaupt
nicht mag, auf dem Rücken zu liegen. Auch nicht bei Arzt oder Zahnarzt, das mag ich
einfach nicht, da werde ich ganz steif. Ok, Du hast das Problem mit dem Liegen, dann
versuch doch, das umzukehren und Dich nicht nur auf dieses Problem zu konzentrieren,
sondern lass das nicht so an Dich ran. Vielleicht war es alles zuviel – die ganzen Leute, das
Auf-dem-Rücken-liegen und dann noch die Würmer… Klar, ich kann das verstehen, aber versuchs doch
beim nächsten Mal besser zu machen. Du hast jetzt schon so viel gelernt, setz das jetzt um. Und Du kannst Dir auch einfach Zeit nehmen,
wenn Du Dich nicht wohl mit der Situation fühlst, Dich wieder auf Dich konzentrieren –
und dann loslegen. Und um noch etwas Positives zu sagen – was wir Dir bereits an Kritik mitgegeben haben, Vertrauen hast Du umgesetzt und besser gemacht.
Wir sind stolz auf Dich! Sie – ich war zu steif, definitiv sie. Ich hab das Gefühl, es ist knapp, ich weiß nicht,
wer gewinnt. Judith! Klar. Hat Judith jetzt das große? Nein, Du! Das mit dem Ballon hättest Du besser gekonnt,
aber der ist ja leider geplatzt. Und dann war es aus bei Dir, Du warst dann steif. Stimmt, als er geplatzt war, war es aus. Aber trotzdem ist es gut geworden. Was auch noch wichtig ist: Der Ballon ist ja geplatzt,
und dann hattest Du Angst. Aber was soll’s, das ist doch nicht schlimm. Dann macht man es einfach nochmal.
Wichtig ist nur, dass das Bild gut wird. Ja, ich weiß auch nicht, das war automatisch so. Genau, und wenn er wieder platzt,
einfach nochmal versuchen. Das nächste Mal mache ich es besser. Danke! Vanessa! Warum ich? Das hab ich nicht erwartet. Bei der 4. Folge habe ich ja schon das große Bild
bekommen, und jetzt wieder? Du bist unglaublich motiviert, diszipliniert,
bei Dir passt einfach alles – da kannst Du vielleicht alle beibringen, oder? Das Bild mit den Würmern ist richtig schön geworden,
Du hast genau den richtigen Ausdruck – einfach wow! Da gibt’s nichts zu kritisieren. Doch, Du hast das perfekte Modelgesicht. Oh, ich liebe das Bild. Auch das Bild mit dem Ballon
ist sehr schön geworden. Oh, Entschuldigung, da kommen mir die Tränen.
Das ist wie ein Traum, immer zu gewinnen! An meinem 25. Geburtstag hat mir
eine Freundin eine Liste mit Fragen gestellt. Sie wollte wissen, was denn mein Kindheitstraum war. Ich glaubte Friseurin, und habe meine Mutter dazugeholt. Und die hat mir gesagt,
dass ich schon immer Model werden wollte Und jetzt bekomme ich das große Bild, das hat mich
jetzt so daran erinnert, deshalb kamen mir die Tränen. Oh, das ist aber schön. Da bekomme ich eine
richtige Gänsehaut. Ja, ich auch. Bei der letzten Spalte werden die Gewinner noch nicht
verraten, die werdet Ihr erst im Finale erfahren. Ist das spannend? Nicht? Doch. Gut! Heute hat ja Vanessa gewonnen, das letzte Mal auch.
Davor Judith und davor Miriam. So, und diejenigen, deren Namen noch nicht auf der
Liste stehen: gebt Gas! Genau, auf, auf! Ihr kennt ja das heutige Thema: Obst und Badewanne. Und jede von den dreien kann sich noch zwei
für ihre Gruppe auswählen. So, es wird immer so sein, dass eine im Fokus steht,
und die anderen den Hintergrund bilden. Und das wird dann jeweils durchgewechselt,
so dass jede einmal dran ist. Die zweite Info ist, dass Beamy und Julia Euch
das Make up machen wird. Juhuuuu, ich habs schon zweimal geschafft, hurra! Woher hast Du denn die Ideen für das Make up?
Hast Du Dir das irgendwo abgeschaut? Make up für andere mache ich schon ganz lange,
und das liegt daran, dass ich mich selbst auch gerne schminke. Ich habe dann natürlich auch ein bisschen
im Internet gestöbert und mit der Zeit wurde meine Motivation immer größer. Dann wurde es bei mir in dem Bereich weniger,
und ich habe andere Sachen gemacht. Und dann bin ich eigentlich durch EYTOHA wieder
auf das Thema gestoßen. Und als ich dann angefragt wurde für das Make up,
war ich sofort gerne bereit. Ich hab dann mit Julia Kontakt gehabt und mir
verschiedene Sachen überlegt, und nun für eines entschieden. Warum tanzen wir hier alle?
Wir müssen ja gerade alle warten, und dann haben wir uns gedacht, wir tanzen,
dann bleiben wir fit und wach und sind motiviert. Wenn hier nur herumstehen, werden wir nur träge. Wir haben eine Badewanne mit Wasser,
drei Mädchen und Obst, mal schauen. Hm, lecker, wir haben Hunger. … wir sind hier im Gehörlosenzentrum Stuttgart –
herzlich willkommen!… Gehörlosenzentrum – bäm! Üben, üben, üben. Beamy macht zuerst die Porträtaufnahmen und
dann mache ich weiter mit den Badewannenfotos. Wir haben ja drei Gruppen –
ich bin gespannt, ob es Konkurrenz geben wird. Ich stelle mir ja sozusagen deutsches Obst vor,
also Äpfel, Birnen – mehr nicht. Noch schöner wäre es natürlich mit exotischem Obst –
Ananas, Bananen, Wassermelonen und so. Ich bin gespannt. Warum ich im Team dabei bin? Mirko kann ja gerade
nicht stehen, und ich bin für ihn eingesprungen und übernehme die Kameraarbeiten.
Das Team ist toll, so herzlich und motiviert, klasse. Das Fotoshooting gerade war
für mich das schönste bisher. Auch in der Gruppe zusammen war es
einfach kuschelig. Und die verschiedenen Gesichter – einfach toll. Das war jetzt einfach etwas Besonderes:
mit der Badewanne und dem Obst, ganz ungewöhnlich, aber eine interessante Idee. Das macht echt Spaß und motiviert. Also, ich habs jetzt geschafft. Die letzten Male hat es ja nicht so gut geklappt,
aber heute bin ich wirklich glücklich. Mit Judith und Elif war es toll zusammenzuarbeiten
und die Requisiten und alles, toll wars. Als ich gekommen bin, wusste ich ja nicht,
was mich erwartet. Ich dachte, das Make up wird so wie immer –
Wimperntusche, Lippenstift oder vielleicht einen Kussmund. Und als ich dann hier war und wir die Infos für heute bekommen haben mit den
Bildern von Beamy auf der Leinwand, dachte ich, das will ich auch. Und das Make up
mit dem Punkten ist spannend, und dazu noch die Badewanne und das Obst,
und, und, und… Und ich möchte natürlich auch ein schönes Foto. Die sind alle so gut, da kann man
wie am Fließband fotografieren. Glückwunsch für das zweite große Bild! Erzähl mal, wie war das alles für Dich? Wir drei sind ja nach vorne, dann
war ja Sabrina die erste. Und dann dachte ich, dass Judith das große Bild
bekommt und konnte gar nicht glauben, dass ich es war.
Das hätte ich nie erwartet, das hat mich so motiviert. Ich war ja schon vorher sehr motiviert, aber dann: ich hatte Schmetterlinge im Bauch, hab mich ganz
schwach gefühlt und Herzklopfen gehabt, und dann musste ich ja weinen und lachen zugleich. Das ist so unglaublich, ich bin so stolz. Wir haben ja den Film mit Eyk in Berlin gesehen. Und als er dann so erzählt hat über den
Gesichtsausdruck der Person, dachte ich schon, dass er vielleicht von mir redet. Aber dann habe ich gleich wieder gezweifelt und
dachte, die anderen sind ja auch gut. Und dann fiel die Wahl doch auf mich. Ich habe mich sehr gefreut, war ganz aufgeregt und
konnte das gar nicht richtig glauben. Ich bin wirklich stolz. Oh, heute ist es gar nicht so einfach, weil die Sonne
immer wieder hinter den Wolken verschwindet, es wird also immer hell und dann wieder dunkel. Das ist ganz schön mühsam, das Licht
mit den Reflektoren gut hinzubekommen. Das Gesicht der Hauptperson in der Mitte muss
gut ausgeleuchtet sein. Wir müssen uns also sehr beeilen,
die Sonnenstrahlen jetzt auszunützen. Also, weg mit der Kamera,
ich muss jetzt fotografieren. Bereust Du es, hier mitzumachen?
Oder warum bist Du hier dabei bei EYTOHA Fotomodel? Also, ich bereue es auf keinen Fall. Und ich mache hier mit, weil ich gerne Erfahrungen
sammeln möchte, auch Kritik bekommen,
so dass ich mich verbessern kann. Und ich kann ein bisschen mutiger werden. Am Anfang war ich schon noch
ein bisschen schüchtern, aber aber durch das hier alles bin ich offener geworden. Wir haben da vorne 100 Bilder gemacht,
im Stehen 50 und hier im Sitzen 150, also insgesamt ungefähr 300 Bilder. Die kosten ja nichts, es ist ja nicht mehr wie früher,
als die Filme so teuer waren. Du zuerst, nee Du. Überlegt Euch, wie Ihr posen wollt. Wenn das Bild nicht gut ist, sagen wir Euch Bescheid. Ganz ehrlich?
Ein Team wie dieses hier habe ich noch nie gesehen. Das hier sind wirklich die Besten! Dieser Zusammenhalt und dass jeder dem anderen
hilft, keiner alles alleine machen muss – zum Beispiel hat Julia mir beim Make up geholfen,
so dass wir es gut geschafft haben. Heute war schon ein recht anstrengender Tag,
dazu kam ja, dass auch SsH dabei war, so dass wir uns auch gut strukturieren mussten. Das war alles nicht ganz so einfach.
Aber insgesamt ist es ganz gut gelaufen. Und natürlich muss ich mir jetzt die Filme zuhause
erst einmal anschauen und schneiden und prüfen, ob alles gut geworden ist –
das weiß ich jetzt noch nicht. Fertig! Uff. Wir hatten heute auch Probleme mit dem Licht, die ständigen Wechsel zwischen Sonne und Schatten,
aber wir haben es trotzdem geschafft. Los, komm her! Yes!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *